Podologie

... ist mehr als nur "Fußpflege".


Aktuell können wir    l e i d e r   k e i n e   n e u e n   P a t i e n t e n   in der Podologie aufnehmen.
Wir bitten hier um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

 

Was heißt eigentlich Podologie?

 

Der Begriff Podologie stammt aus dem Griechischen und heißt übersetzt Podos = Fuß. Sie beschreibt die nichtärztliche Heilkunde am Fuß.

 

Die Maßnahmen eines Podologen sind vielfältig und ergeben sich aus den Gebieten der Diabetologie, der Dermatologie und der Orthopädie. Sie umfassen präventive und kurative therapeutische Maßnahmen rund um den Fuß.

 

Im Unterschied zum Fußpfleger hat der Podologe eine umfassende, heilberufliche Ausbildung absolviert, die mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen wird. Gerade auch Diabetiker erkennen an der geschützten Berufsbezeichnung „Podologe“ den für ihn geeigneten Ansprechpartner mit medizinischer Kompetenz. Diabetiker erhalten in der podologischen Praxis die erforderliche spezielle Behandlung und da wir zu allen Kassen zugelassen sind, können wir vom Arzt verordnete Heilmittelverordnungen – speziell für Diabetiker – zur Abrechnung bei den Krankenkassen vorlegen.

Ihr klarer Vorteil in unserem Hause besteht natürlich aus der fachlichen Kompetenz in Zusammenarbeit der Podologen sowie des Orthopädieschuhtechnikmeisters. Wir legen besonderen Wert auf Hygiene, Dokumentation und die ständige Weiterbildung unserer Mitarbeiter.

 

Gerade im Bereich “Hygiene” werden ohne die entsprechenden Maßnahmen und Geräte von unzureichend ausgebildeten Fußpflegern grobe Fehler gemacht. Dies wird bei uns bereits im Vorfeld durch Hygienepläne und ständige Kontrolluntersuchungen vermieden.


Mehr dazu hier: